KMU-innovativ: Informations- und Kommunikationstechnologien

© Thinkstock

Geltungsdauer: 27.04.2017 – 31.10.2026

Förderzeitraum: Die Förderdauer beträgt in der Regel bis zu drei Jahre.

Abgabefrist: jeweils 15.04. & 15.10. Letzter Stichtag ist der 15.10.2022.

Schwerpunkt der Förderung:

Die IKT-Branche ist besonders stark durch KMU geprägt: Sie machen 90 Prozent der IT-Unternehmen in Deutschland aus. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) verfolgt mit der Fördermaßnahme „KMU-Innovationsoffensive IKT“ das Ziel, das Innovationspotential kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) im Bereich Spitzenforschung zu stärken sowie die Forschungsförderung im Rahmen des IKT-Fachprogramms insbesondere für solche KMU attraktiver zu gestalten, die zum ersten Mal einen Antrag auf Forschungsförderung stellen.

Mit Hilfe dieser Fördermaßnahme sollen sich KMU im Markt für IKT etablieren und wettbewerbsfähiger werden. Es sollen KMU unterstützt werden, die auf dem Gebiet der IKT tätig sind bzw. ihr Geschäftsfeld durch den Einsatz von IKT erweitern und stärken wollen. Es werden themenübergreifend Forschungs- und Entwicklungsvorhaben in folgenden Technologiebereichen gefördert:

  • Datenwissenschaft, Informationstechnologien und Industrie 4.0 
  • Kommunikationssysteme und IT-Sicherheit

 Förderfähig sind Vorhaben in folgenden Anwendungsfeldern bzw. Branchen:

  • Automobil und Mobilität
  • Maschinenbau und Automatisierung
  • Gesundheit und Medizintechnik
  • Logistik und Dienstleistungen
  • Energie und Umwelt
  • IKT-Wirtschaft

Antragsberechtigt sind KMU im Sinne der Definition der Europäischen Kommission mit einer Betriebsstätte oder Niederlassung in Deutschland. Im Rahmen von Verbundprojekten sind zusätzlich auch Hochschulen, außeruniversitäre Forschungseinrichtungen und Unternehmen, die die KMU-Kriterien nicht erfüllen, Verbände und Vereine sowie sonstige Organisationen mit FuE-Interesse antragsberechtigt.

Weitere Informationen gibt es hier.